Sitzen bringt Sie um: Einfache Lösungen, um Ihren Körper schmerzfrei zu halten - Pamura

Sitzen bringt Sie um: Einfache Lösungen, um Ihren Körper schmerzfrei zu halten

Stünde dieser Text in einem anderen Kontext, könnten wir hier locker einen spaßigen Satz ergänzen. Der lautet: „Im Sitzen gibt’s keine Verspannungen!“ Denn im Vergleich zu mehr als sieben Stunden sitzendem Arbeitstag ist der Zeitraum für Lockerungsübungen ja auch geradezu erschreckend kurz. Einmal abgesehen von den Konsequenzen des modernen Lebensstils, die unsere Wirbelsäule verkümmern lassen: Bleibt nur das Klischee vom Bürostuhl als einer Art Folterinstrument und den so häufig wie verpflichtend empfundenen Dehn-und Kräftigungssessions am Ende der Arbeitszeit.


Mit dem richtigen Equipment den Arbeitsalltag unterstützen

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein stabiles und entspanntes Sitzen ist die richtige Unterlage. Denn diese zusammen mit dem passenden Bürostuhl sorgt für optimale Entspannung am Arbeitsplatz. Gleichzeitig können Sie mit ergonomischen Stühlen, die Ihnen im Gegensatz zu einem herkömmlichen Schreibtischstuhl mehr als nur den Halt bieten, von den vielfältigen Hilfsmitteln profitieren: so beispielsweise Armlehnen, die sich in verschiedene Positionen bringen lassen und so Ihren Bewegungsradius erweitern sowie Rückenspacer, die den Druck auf die Wirbelsäule verringern.

 

Dehnungs- und Kräftigungsübungen für mehr Flexibilität

Es gibt Menschen, die reden schon mit 28 oder 29 über "die Rückenschmerzen" und sprechen von einer erschreckend frühen Verspannung. Das hat zum einen damit zu tun, dass wir unseren Körper ja nicht mehr so viel bewegen wie früher - aber auch dadurch, dass die Arbeit im Sitzen auf Dauer verkrampfende Folgen haben kann. Am nächsten Tag steht man lange, sitzt noch länger und denkt: "Und jetzt?" Und genau da setzen die Lockerungs- und Kräftigungsübungen an. Einfach weil der Körper danach darum bittet. Und weil Muskeln, Sehnen und Bänder sonst mürbe werden. Das gute Gefühl am Schrankkantensprung oder an der Langhantel ist sehr schnell vergessen, wenn man am nächsten Tag schon wieder stundenlang sitzt.

 

Kurze Pausen sind wichtig

Nach der neusten Erkenntnis von Wissenschaftlern ist die Kombination von einem langen Sitzen und dann kurzen Dehn-und Kräftigungssessions am Ende der Arbeitszeit eine effektive Methode, um Verspannungen im Rücken zu lösen.

 

Richtiges Dehnen zum Entspannen

Eigentlich ist die Idee, dass man seine Verspannungen entspannt beim Sitzen entlastet, gar nicht so schlecht. Es ist zwar nicht ganz einfach, umzugehen mit der Tatsache, dass wir uns auch im Ruhezustand permanent verspannen. Aber mittlerweile gibt es diverse Tricks, wie man diese Spannung effektiv lösen kann. Neben diversen Yoga-Übungen bietet sich in diesem Zusammenhang auch eine spezielle Technik an: das so genannte „Bauchpressing“. Bei der Übung pressen Sie Ihre Bauchdecke ständig gegen die Sitzfläche. Wenn Sie diese Übung erst einmal richtig verinnerlicht haben, wird sie im Alltag auch für Sie wertvoll sein, denn das Bauchpressing ist ebenfalls eine gute Methode, um Stress abzubauen.

 

Tipp: Halten Sie sich im Büro bewegt! Übungen in den Pausen!

Wie gut, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich bewegen wollen. Sie halten es nicht nur für wichtig, auch um den Stress des Tages loszuwerden. Bewegung macht fit und regt die Durchblutung an - also egal ob Sie in körperlich anstrengender Arbeit stehen oder auf der Couch sitzen: Ihre Verspannungen lösen sich allein dadurch. Gerade in der heutigen Zeit von Arbeitszeitverkürzungen ist diese Art von Lockerungsübungen im Büro besonders wichtig!

 

Vier einfache Übungen, die helfen können

Wer auf die Zeit zwischen zwei Terminen, einem Feierabend-Büro und der Couch wartet, wird oft erschöpft sein. Dann ist es sinnvoll, Kräftigungsübungen durchzuführen, damit man in den zu Hause überhaupt etwas von dem Spielraum hat.

Übung 1: Die Fersen in Richtung des Gesäßes drücken, sodass der Rücken sich streckt

Übung 2: Arme hochheben und versuchen, die Zehenspitzen vom Boden abzustoßen. Wichtig ist hier wiederum die Lockerheit mit Hilfe von sanftem Druck.

Übung 3: Mit beiden Hände einen Gegenstand entlangziehen und gleichzeitig den Körper dehnen. Bei dieser Übung sollte man das Gleichgewicht ernst nehmen.

Übung 4: Sich drei Sekunden schnell an eine Wand stellen, um den Kreislauf anzuregen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.