Die 4 wichtigsten Faktoren bei einem Skihelmtest: Was Sie wissen sollten - Pamura

Die 4 wichtigsten Faktoren bei einem Skihelmtest: Was Sie wissen sollten

Skihelme gibt es in vielen Größen, Farben und Formen. Von außen mögen sie unterschiedlich aussehen, aber wie sieht es im Inneren aus? Woher wissen Sie, welcher Skihelm für Sie und Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist? Die Testergebnisse unabhängiger Sicherheitsorganisationen sind eine gute Informationsquelle beim Kauf von Skihelmen. Es gibt mehrere seriöse Sicherheitszertifizierungsorganisationen, die Skihelme nach strengen Standards testen, um zu messen, wie gut sie den Träger im Falle eines Sturzes oder einer Kollision schützen. Die Kenntnis dieser Tests kann Ihnen helfen, einen Helm zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht. Bei einem Skihelmtest spielt eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle, um zu ermitteln, welcher Helm für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Der Typ des Skifahrers, das Gelände, in dem er normalerweise fährt, und andere persönliche Faktoren beeinflussen die Testergebnisse der verschiedenen Helme. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was einen guten Skihelm ausmacht!


Wie kann man die Wirksamkeit eines Skihelms messen?

Es gibt viele Sicherheitsorganisationen, die Skihelme bewerten, um den besten Skihelm für Ihre Bedürfnisse zu finden. Die Wirksamkeit eines Skihelms wird daran gemessen, wie gut er den Kopf im Falle eines Sturzes oder Aufpralls vor Verletzungen schützt. Bei diesen Tests spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, darunter das Gelände, die Art des Skifahrers und vieles mehr. Diese Tests werden von unabhängigen Sicherheitszertifizierungsorganisationen wie der Snell Foundation, ASTM International und Consumer Reports durchgeführt. Diese Organisationen testen alle Arten von Helmen, um sicherzustellen, dass sie strenge Sicherheitsstandards erfüllen. Bei diesen Tests wird ermittelt, welche Art von Skifahrer Sie sind und in welchem Gelände Sie normalerweise fahren, um eine Reihe spezifischer Anforderungen an einen Helm festzulegen, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Sie zum Beispiel nur auf präparierten Pisten fahren, benötigen Sie ein anderes Schutzniveau als jemand, der häufig im Tiefschnee oder bei extremen Bedingungen unterwegs ist. Die Qualität Ihres aktuellen Helms und Ihr Budget haben ebenfalls Einfluss darauf, welche Helme Sie sich leisten können und kaufen möchten.

 

ECE-Zertifizierung

Das Europäische Komitee für elektrotechnische Normung ist eine Organisation, die Normen festlegt und Zertifizierungen für viele elektrische Geräte, darunter auch Skihelme, durchführt. Die Norm ECE 22.05 ist eine Sicherheitsnorm, die die Anforderungen festlegt, die ein Skihelm erfüllen muss, bevor er in Europa verkauft werden darf. Diese Norm wurde von mehr als 40 Ländern auf der ganzen Welt übernommen, darunter Australien, Neuseeland und Japan. Die ECE-Zertifizierung ist wichtig, weil sie die Wirksamkeit Ihres Skihelms gewährleistet. Wenn Sie in Europa Ski fahren, ist dies besonders wichtig, da Sie dadurch Zugang zu allen auf dem Markt erhältlichen Produkten haben. Was ist, wenn Sie außerhalb Europas Ski fahren? Die ECE-Zertifizierung ist für Sie vielleicht nicht so wichtig, weil es nur wenige Skihelme von Marken gibt, die diese Norm erfüllen. Unabhängig davon, wo Sie Ski fahren, ist es jedoch immer am besten, einen zertifizierten Skihelm zu tragen, wenn Sie auf der Piste sind!

 

Aufpralltests

Aufpralltests wie der ASTM F2040 oder der Snell M2015 messen die Fähigkeit eines Skihelms, das Risiko eines Schädelbruchs oder einer Hirnverletzung im Falle eines Aufpralls zu verringern. Die Tests werden durchgeführt, indem ein Stahlgewicht in verschiedenen Winkeln auf eine im Helm befestigte Kopfform fallen gelassen wird.

 

Gewicht und Passform von Skihelmen

Das Gewicht eines Helms und seine Passform sind ein wichtiger Faktor beim Kauf eines Skihelms. Das Gewicht eines Helms liegt in der Regel zwischen 4 und 5 Pfund, daher ist es wichtig, einen Helm zu finden, den Sie auch über einen längeren Zeitraum hinweg bequem tragen können. Sie sollten auch darauf achten, dass Größe, Form und Design des Helms zu Ihrer Kopfform passen. Viele Menschen finden, dass Helme mit einer Schaumstoffauskleidung im Inneren einen besseren und bequemeren Sitz bieten.

 

Schutzfunktionen eines Skihelms

Ein Skihelm soll den Kopf und das Gehirn bei einem Sturz oder Aufprall vor Verletzungen schützen und gleichzeitig auf dem Kopf bleiben. Um dies zu erreichen, muss ein Skihelm robust, gut sitzend und bequem sein. Einige der wichtigsten Tests, die an einem Skihelm durchgeführt werden, sind der Aufpralltest und die Prüfung der Haltekraft. Diese beiden Tests geben Aufschluss darüber, wie gut der Helm Sie bei einem Sturz oder Aufprall schützen kann. Der Aufpralltest misst, wie viel Kraft auf Ihren Kopf übertragen wird, indem die Spitzenbeschleunigung (g) Ihres Kopfes beim Aufprall auf etwas gemessen wird. Die Prüfung der Haltekraft bestimmt, ob der Helm nach einem energiereichen Aufprall noch auf dem Kopf sitzt. Diese Tests zeigen, welches Schutzniveau die einzelnen Skihelme unter verschiedenen Umständen bieten, damit Sie wissen, welcher Helm für Sie am besten geeignet ist.



Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.