Sicheres Radfahren bei Nacht mit dem richtigen Rücklicht - Pamura

Sicheres Radfahren bei Nacht mit dem richtigen Rücklicht

Nach Einbruch der Dunkelheit sind die Sichtverhältnisse schlecht und die Autos können Sie nicht so gut sehen wie am Tag. Wenn Sie nachts fahren, müssen Sie Ihr Licht einschalten, damit andere Autofahrer Sie sehen können und umgekehrt. Rücklichter sind ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit beim Radfahren. Sie machen andere darauf aufmerksam, dass Sie da sind, und verhindern, dass sie Ihnen von hinten auf die Pelle rücken oder sie schlicht übersehen.

Tipps zur Sicherheit beim Radfahren in der Nacht

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich beim Radfahren in der Nacht zu schützen, aber die wichtigste ist die Verwendung eines Rücklichts. Sie können auch reflektierende Kleidung und einen Helm tragen . Durch die reflektierende Kleidung werden Sie von Autofahrern besser gesehen, und es ist wahrscheinlicher, dass diese langsamer fahren. Es gibt viele verschiedene Arten von Rücklichtern, so dass Sie die Qual der Wahl haben, welches Sie kaufen möchten. Manche haben sogar Blinklichter an den Seiten, die beim Abbiegen blinken. Das Wichtigste ist, dass sie hell genug sind und gut funktionieren.

Rückleuchten für das Radfahren bei Nacht

Viele Radfahrer glauben, dass der sichtbarste Punkt ihres Fahrrads die Vorderseite ist, aber es ist tatsächlich die Rückseite. Das liegt daran, dass man das Fahrrad von hinten nicht sehen kann und das Fahrrad im Scheinwerferlicht eines entgegenkommenden Autos nicht zu erkennen ist. Ihr Rücklicht dient als Warnung für Autofahrer, dass Sie da sind, und verhindert, dass sie Ihnen auf die Pelle rücken oder Sie einfach übersehen. Damit Ihr Licht seine Wirkung entfalten kann, muss es hell genug sein, damit andere es bei allen Lichtverhältnissen wahrnehmen können. Außerdem sollte es lange genug funktionieren, um vorzubeugen, dass nicht beim fahren ausfällt. 

Rückleuchten für Radfahrer - unsere Empfehlungen

Welches sind nun die besten Rücklichter für Radfahrer? Wir empfehlen zwei Arten von Rücklichtern. Ein Blinklicht ist eine gute Wahl, da es aus verschiedenen Blickwinkeln und Entfernungen sichtbar ist. Blinkende Lichter sind besonders nützlich, wenn Sie oft in hochfrequentieren Stassenverkehr unterwegs sind. Außerdem verbrauchen sie weniger Batteriestrom als Dauerleuchten. Ein Dauerlicht ist ebenfalls sehr nützlich und kann für nächtliche Radtouren auf wenig befahrenen Straßen praktischer sein. Rücklichter mit Dauerlicht sollten einen Wirkungsgrad von mindestens 20 Lumen pro Watt haben, damit sie auch bei niedrigen Geschwindigkeiten oder im Stillstand ausreichend sichtbar sind.

Schlussfolgerung

Radfahren ist ein gesunder Lebensstil, aber es kann gefährlich sein, nachts zu fahren. Wenn Sie einige einfache Sicherheitstipps befolgen und das richtige Rücklicht für Ihr Fahrrad wählen, können Sie sicher bleiben und eine ruhige Fahrt genießen. Zum Glück müssen wir uns heutzutage nicht mehr auf altmodische Lösungen wie Warnwesten mit Reflektorstreifen oder neonfarbene Sicherheitswesten verlassen; wir leben im 21 Jahrhundert. Es gibt eine Fülle von coolen Rücklichtern, mit denen Sie beim Radfahren oder Fahren in der Nacht sicher unterwegs sind.