Hausgemachte Donuts: Einfaches Rezept für leckere, selbstgemachte Donuts - Pamura

Hausgemachte Donuts: Einfaches Rezept für leckere, selbstgemachte Donuts

Es gibt nur wenige Dinge, die beruhigender sind als ein frischer, warmer Donut. Und sie zu Hause zuzubereiten ist so einfach wie nur möglich. Mit ein paar Grundnahrungsmitteln aus Ihrem Vorratsschrank und ein wenig Zeit in Ihrer Küche können Sie in weniger als einer Stunde selbstgemachte Donuts zubereiten. Die Vorstellung, Donuts selbst zu backen, mag zunächst einschüchternd wirken - schließlich sind sie frittiert! - ist die Wahrheit viel einfacher. Viele Standard-Donut-Rezepte kommen nämlich ganz ohne Frittieren aus. Stattdessen tauschen wir die Fritteuse gegen gesunde Fette und Öle sowie heißes Wasser aus, um ein perfektes Medium für das Backen dieser Snacks direkt in Ihrer Küche zu schaffen.


Was ist ein Donut?

Ein Donut oder Krapfen ist eine Art frittiertes Gebäck mit einem Loch in der Mitte. Dieses Loch wird in der Regel mit Marmelade, Gelee oder einem anderen süßen Belag gefüllt. Donuts gibt es in der Regel in zwei Varianten - Kuchendonuts und Hefekrapfen -, die sich zwar sehr ähnlich sind, aber unterschiedliche Texturen und Geschmacksrichtungen aufweisen. Der Teig wird zunächst mit Zucker, Eiern, Vanilleextrakt und einer Prise Salz vermischt. Diese Mischung wird dann mit Allzweckmehl, Backpulver und geschmolzener Butter vermischt und zu einem Ring geformt, bevor er in einer geölten Pfanne goldbraun gebacken wird. Der Teigring wird dann in der Mitte ausgeschnitten, um das Loch für die Füllung zu bilden. Nach dem Backen kann er mit Puderzucker oder Zimtzucker bestäubt werden, bevor er gefüllt und mit Zuckerguss oder Puderzucker überzogen wird.

 

Eine kurze Geschichte des Donuts

Die ursprünglichen Donuts wurden tatsächlich frittiert, aber viele Donut-Rezepte haben sich in den letzten Jahrzehnten dahin entwickelt, dass sie stattdessen gebacken werden. Das Wort "Donut" ist eine Abwandlung des deutschen Wortes "dougnut", was "kleine Teigkugel" bedeutet. Die erste Erwähnung des modernen Doughnuts stammt aus dem Jahr 1803 von einem britischen Reisenden, der die USA besuchte und schrieb: "Doughnuts werden in Schweinefett frittiert." Im Jahr 1847 schrieb ein Kochbuchautor, dass diese frittierten Teigkugeln Donuts genannt wurden, und stellte fest, dass sie in Maryland seit über 50 Jahren beliebt waren.

 

Was Sie für die Zubereitung von Donuts zu Hause benötigen

Um Donuts zu Hause herzustellen, brauchen Sie: Mehl, Zucker, Salz, Backpulver, Milch, Eier, Butter oder Öl und Vanille. Mehl ist die wichtigste Zutat in jedem Donut. Es sorgt für die fluffige Konsistenz, die wir alle lieben. Die Zugabe von Mehl zu einer flüssigen Mischung kann schwierig sein, daher sollte man ein paar Esslöffel Maisstärke hinzufügen, damit der Teig nicht zu dick wird. Als Nächstes kommt der Zucker - das Süßungsmittel, das diesen frittierten Süßigkeiten ihr charakteristisches Geschmacksprofil verleiht. In Verbindung mit dem Öl oder Fett zum Frittieren sorgt er außerdem für eine leichte und luftige Textur. Salz wird in der Regel aus Geschmacksgründen hinzugefügt; wenn Sie jedoch ein natriumarmes Rezept suchen, können Sie dieses weglassen. Backpulver sorgt für den nötigen Sauerteig, damit die Krapfen aufgehen und sich vom Boden lösen. Wenn Sie ein Krapfenrezept auf Eibasis verwenden (im Gegensatz zu veganen Krapfen), nehmen Sie etwa 1 Esslöffel Backpulver für jeweils 3 Eier in Ihrem Rezept. Bei rein veganen Rezepten (Ei-Ersatzstoffe) verwenden Sie etwa 2 Teelöffel Backpulver pro Tasse dieser Ei-Ersatzstoffe.

 

Glasur und Belag selbst herstellen

Donuts sind sicherlich eine Leckerei, die man sich hin und wieder gönnen sollte, aber wir sind nicht hier, um über frittierten Teig zu sprechen. Unser Ziel ist es vielmehr, zu Hause gebackene Donuts zum Frühstück oder als Dessert (oder beides!) zuzubereiten. Außerdem gibt es unzählige Möglichkeiten, diese Leckereien zu glasieren und zu überziehen, so dass Sie Ihre Donuts für jeden Anlass anpassen können. Versuchen Sie es mit einer einfachen Glasur aus Puderzucker und Milch für alltägliche Leckereien. Oder kreieren Sie eine klassische Zitronenglasur, indem Sie etwas Zitronensaft und Puderzucker verquirlen. Wenn Sie abenteuerlustig sind, können Sie die Oberseite Ihrer Donuts mit geschmolzener Schokolade bestreichen oder verschiedene Farben miteinander mischen, um ein kunstvolles Donut-Meisterwerk zu schaffen! Die Möglichkeiten sind endlos, wenn es darum geht, selbstgemachte Donuts zu Hause zu machen - wenn Sie Zeit haben, können Sie am Wochenende eine Ladung zubereiten.

 

Zusammenfassung

Donuts sind ein köstlicher Snack, den man ohne schlechtes Gewissen zu Hause zubereiten und genießen kann! Donuts selbst zu machen ist auch ganz einfach. Befolgen Sie einfach diese vier einfachen Schritte: 1. Bereiten Sie Ihren Teig vor. 2. Rollen Sie den Teig kreisförmig aus und stechen Sie mit einem Donut-Ausstecher oder einem Trinkglas Donut-Formen aus. 3. Legen Sie die Donuts auf ein gefettetes Backblech und lassen Sie sie 15 Minuten ruhen, bevor Sie ein Loch in die Mitte schneiden und sie mit einer Eigelbglasur bestreichen (optional). 4. 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind, dann aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren fünf bis zehn Minuten abkühlen lassen.