Die besten japanischen Messer, die Sie für Ihre Küche kaufen können - Pamura

Die besten japanischen Messer, die Sie für Ihre Küche kaufen können

Wenn Sie ein ernsthafter Hobbykoch sind, der seine Kochkünste ernst nimmt, dann haben Sie wahrscheinlich schon von den erstaunlichen Eigenschaften japanischer Messer gehört. Wenn Sie Zugang zu einem authentischen japanischen Restaurant haben, werden Sie gesehen haben, wie die Köche mit einem Wetzstahl und einem Qualitätsmesser mühelos Fisch und Gemüse zerteilen. Da diese professionellen Küchenmesser jedoch ein Vermögen kosten, kann es einige Zeit dauern, bis sich die meisten Hobbyköche ein solches Messer leisten können. Zum Glück gibt es erschwingliche Alternativen, die den Geldbeutel nicht sprengen. Es steht außer Frage, dass japanische Messer aus den besten Materialien hergestellt werden; deshalb sind sie in der Regel sehr scharf und bleiben auch länger scharf. Aber das ist noch nicht alles - wenn Sie das Beste aus Ihrer Investition herausholen wollen, sollten Sie Folgendes über japanische Küchenmesser wissen:


Die besten Arten von japanischen Küchenmessern

Japanische Messer gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen. Einer der beliebtesten Messertypen ist das Santoku-Messer, das in Japan entwickelt wurde. Diese Art von Messer hat eine breite, stumpfe Klinge, die perfekt zum Hacken von Gemüse und anderen Zutaten geeignet ist. Bei den japanischen Küchenmessern ist es wichtig zu wissen, dass sie sich in der Länge und Höhe ihrer Klingen unterscheiden. Einige haben lange Klingen, andere kurze; manche sind stärker gebogen als andere. Überlegen Sie beim Kauf, welche Größe oder welcher Typ für Sie und Ihren Kochstil geeignet ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie kaufen sollen, lassen Sie sich am besten von einem Experten beraten, der Ihnen das beste Messer für Ihre Bedürfnisse empfehlen kann.

 

Damaszener Stahl: Eine dauerhafte Option

Damaszenerstahl ist ein bekanntes und oft gesuchtes Material für japanische Messer. Diese Art von Stahl wurde mit Schichten aus verschiedenen Stahlsorten geschmiedet, oft kombiniert mit anderen Materialien wie Nickel oder Bronze. Durch dieses Verfahren entsteht eine haltbare Klinge, die jahrelang halten kann. Die gebräuchlichste Form des Damaszenerstahls ist zwiebelschalenförmig aufgebaut, wobei sich Schichten aus hartem und weichem Metall abwechseln. Das macht die Klinge stark, aber flexibel, so dass sie beim Schneiden von harten Zutaten wie Fleisch und hartem Gemüse nicht so leicht splittern oder brechen kann. Viele glauben, dass der schichtweise Aufbau auch die Schärfe der Klinge verbessert, da mikroskopisch kleine Linien auf der Klinge entstehen. Diese winzigen Rillen sorgen dafür, dass Lebensmittelpartikel aufgefangen werden und beim Schneiden leichter abrutschen - so wird die Reibung verringert, wenn die Lebensmittel gegen die Klinge gedrückt werden.

 

Japanisches Messerdesign

Es gibt drei wichtige Unterschiede zwischen japanischen Messern und westlichen Messern. Der erste Unterschied besteht darin, dass die Messer mit einem einzigen Schliff geschliffen werden, während westliche Messer sowohl einen Schliff als auch einen Hohlschliff haben. Der zweite Unterschied besteht darin, dass ein weicherer Stahl verwendet wird, der das Schärfen erleichtert, aber auch bedeutet, dass die Messer nicht so stark beansprucht werden können wie westliche Messer. Der dritte Unterschied besteht darin, dass die Klingengeometrie anders ist - sie hat eine gebogene Schneide. Japanische Köche verwenden ihre Messer anders als westliche Köche - sie behalten den gleichen Winkel bei, egal ob sie Fleisch tranchieren oder Gemüse schneiden, während die meisten westlichen Köche den Winkel je nach Schneidgut ändern. Um Ihnen das Leben zu erleichtern, finden Sie hier weitere Informationen zu diesen Unterschieden: -Griffform: Japanische Messer haben in der Regel einen D-förmigen Griff. So können Sie das Messer auch bei nassen oder glitschigen Händen gut festhalten; -Klingenlänge: Japanische Köche verwenden traditionell kurze Klingen mit einer Länge von weniger als 15 cm (sechs Zoll). Im Gegensatz dazu verwenden amerikanische Köche in der Regel lange Klingen mit einer Länge von mehr als 10 Zoll (25 cm); -Winkel der Klinge: Wie bereits erwähnt, neigen japanische Köche dazu, den gleichen Winkel ihres Messers beizubehalten, unabhängig von der Art des Schnitts, den sie durchführen. Westliche Köche ändern in der Regel den Winkel der Klinge, je nachdem, welche Art von Lebensmittel sie schneiden oder hacken wollen; -Stahltyp: Damit Sie Ihr Messer bei Bedarf leicht nachschärfen können, entscheiden sich viele japanische Köche für rostfreien Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt wie

 

Wie pflegt man ein japanisches Küchenmesser?

Die Pflege eines japanischen Küchenmessers ist nicht besonders schwierig, aber sie erfordert Aufmerksamkeit. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Sie das Messer auf die richtige Weise aufbewahren. Am besten bewahrt man ein japanisches Küchenmesser in einem Block auf, der auf der Rückseite Schlitze oder Löcher für die einzelnen Klingen hat. Die meisten Leute lassen ihre Messer einfach auf der Theke oder in einer Schublade liegen, aber das ist nicht die beste Lösung. Sie sollten Ihr Messer nie weglegen, wenn es nass ist, denn das führt zu Korrosion und beschädigt die Klinge. Wenn Sie Ihr Messer längere Zeit nicht benutzen, empfiehlt es sich, einen Tropfen Mineralöl in Lebensmittelqualität aufzutragen, damit das Metall nicht oxidiert und vor Rost geschützt wird. Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihre Messer nach dem Gebrauch so schnell wie möglich abwaschen, da sonst Essensreste auf der Klinge antrocknen und den Stahl mit der Zeit angreifen. Teilen ist wichtig! Vergewissern Sie sich, dass Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden in den sozialen Medien teilen!

 

Vor- und Nachteile von japanischen Messern

Japanische Messer werden aus den besten Materialien hergestellt, daher sind sie in der Regel sehr scharf und bleiben lange scharf. Aber das ist noch nicht alles - japanische Messer haben noch einige andere Vorteile: - Die Klingen dieser Messer sind in der Regel dünner und schärfer, was bedeutet, dass man weniger Kraft aufwenden muss, um sich zu schneiden. - Man kann sie problemlos zum Schneiden oder Würfeln verwenden, denn die Klingen sind so konstruiert, dass sie nicht an den Lebensmitteln hängen bleiben. - Sie eignen sich perfekt für die Zubereitung verschiedener Fischsorten, weil man sie damit problemlos filetieren kann. Aber es gibt auch einige Nachteile, die mit diesen Messern einhergehen: - Sie sind nur mit einem Schneidebrett verwendbar, was die Arbeit erschwert, wenn man keins zur Verfügung hat. - Die Klinge ist so dünn und scharf, dass sie brechen kann, wenn man sie gegen etwas Hartes stößt oder wenn sie einem aus der Hand rutscht (das kann gefährlich sein!). - Japanische Messer können nur von Rechtshändern benutzt werden! Wenn Sie Linkshänder sind, werden Sie Schwierigkeiten haben, sie zu benutzen.